Goldgrube Europa League: Bullen cashen mehr als 11 Millionen Euro


Der FC Red Bull Salzburg ist der Überflieger der diesjährigen Europa League Saison. Die Bullen haben mit ihren Leistungen gegen Dortmund, Real Sociedad und Co. für Aufsehen in ganz Europa gesorgt. Aber nicht nur sportlich lohnen sich die internationalen Auftritte, sondern auch finanziell. Mehr als elf Millionen Euro haben die Salzburger in dieser Euro-League Saison an Prämien eingenommen, bei einem Aufstieg ins Halbfinale warten weitere 3,2 Millionen.


400 Millionen für die Klubs

Die UEFA schüttet jährlich 399,8 Millionen Euro an die Klubs der Europa League aus. Dieser Netto-Betrag wird in zwei Kategorien aufgeteilt. 239,8 Millionen Euro werden als feste Beträge ausgezahlt, zudem gibt es einen variablen Betrag in Höhe von 160 Millionen Euro, den sogenannten Marktpool, der gemäß dem jeweiligen Wert des Fernsehmarktes, den die an der UEFA Europa League (ab der Gruppenphase) teilnehmenden Klubs vertreten, anteilig an den jeweiligen Verband ausgeschüttet und unter den betroffenen Klubs aufgeteilt wird.

In Malta begann der Geldregen

Die internationale Reise startete mit der zweiten Runde der Champions League Qualifikation im Juli gegen Hibernians FC (320.000 Euro) aus Malta und der dritten Quali-Runde gegen Rijeka (420.000 Euro), in der man schließlich scheiterte und damit im Europa League Play-off gegen den rumänischen Erstligisten FC Viitorul ran musste. Dieses Play-off meisterten die Salzburger souverän. Für die Teilnahme an der Europa League kassierte man eine Startprämie in der Höhe von 2,6 Millionen Euro.

Es folgte eine bemerkenswert starke Gruppenphase des Österreichischen Meisters und so konnte man nach sechs Spieltagen nicht nur eine Leistungsprämie von 1,44 Millionen Euro abstauben (je Sieg 360.000 und je Unentschieden 120.000 Euro), sondern sich auch die 600.000 Euro als Gruppensieger sichern.


Auch im Rückspiel am Donnerstag gegen Lazio wird die Bullen-Arena restlos ausverkauft sein, was den Salzburgern geschätzte 1,5 Millionen Euro an Zuschauereinnahmen bringt.

2,45 Millionen für K.O.-Spiele

Für die Teilnahme am Sechzehntelfinale gegen Real Sociedad bekamen die Mozartstädter eine halbe Million Euro und für den Einzug ins Achtelfinale gegen Borussia Dortmund 750.000 Euro.

Für den Aufstieg ins Viertelfinale nahmen die Bullen weitere 1,2 Millionen Euro ein.

Zu diesen Prämien gesellen sich die variablen Beiträge des oben angesprochenen Marktpools (z.B. TV-Gelder). Dort kassierte der FC Red Bull Salzburg bislang 952.922 Euro fix aus den Nationalverbänden und aufgrund der sportlich guten Leistung noch zusätzliche 2,5 Millionen Euro.

Zusammengerechnet ergibt sich eine Summe von 11.082.922 Euro also mehr als elf Millionen. Eine ganze Menge Geld, wenn man bedenkt, dass diese Summe noch keine Einnahmen von Sponsoren oder Zuschauern beinhaltet.

Lazio-Spiel spült weitere 3,7 Millionen in die Bullen-Kasse

Das Viertelfinale gegen Lazio bringt den Salzburgern alleine geschätzte 3,7 Millionen Euro. Die Summe setzt sich aus der Viertelfinalprämie (eine Million Euro), dem Marktpool (1,2 Millionen Euro) und dem geschätzten Zuschauereinnahmen von 1,5 Millionen Euro bei einer erneut ausverkauften Wals-Siezenheim-Arena in Salzburg zusammen.

»Wir freuen uns derzeit in erster Linie, dass wir so ein Spiel vor uns haben und so eine Euphorie entfachen konnten.«

Christoph Freund, Sportdirektor FC Red Bull Salzburg

Ein Aufstieg ins Halbfinale würde Red Bull Salzburg weitere 3,2 Millionen Euro ohne Zuschauereinnahmen bringen. Es wird sich zeigen, inwieweit die Europa League für die Salzburger auch weiterhin eine Goldgrube bleiben wird. Sportlich und finanziell hat sich das internationale Jahr der Bullen alle mal rentiert.


Falls sich die Salzburger im Viertelfinal-Rückspiel gegen Lazio durchsetzen, winken weitere 3,2 Millionen Euro an Prämien.

Einnahmen des FC Red Bull Salzburgs im internationalen Geschäft 2017/18

Champions League Qualifikation

Zweite CL-Qualifikationsrunde: 320.000 Euro

Dritte CL-Qualifikationsrunde: 420.000 Euro

Europa League

Startprämie: 2,6 Millionen Euro

Leistungsprämien Gruppenphase: 1,44 Millionen Euro

Gruppensieger: 600.000 Euro

Einzug Sechzehntelfinale: 500.000 Euro

Einzug Achtelfinale: 750.000 Euro

Einzug Viertelfinale: 1 Million Euro

Marktpool Nationalverbände: 952.922 Euro

Marktpool Wettbewerb Runden: 2,5 Millionen Euro

Gesamteinnahmen: 11.082.922 Euro

#Fußball #EuropaLeague #Finanzen #Zuschauer #FCRedBullSalzburg #Sport #BorussiaDortmund #Deutschland #Lazio #LazioRom

  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon
  • White Twitter Icon
  • White LinkedIn Icon
  • xing_white

© 2020 by Sport Business Magazin | 537354