Ausrüsterdeal geleaked: FC Chelsea kassiert fast eine Milliarde

Die fortschreitende Kommerzialisierung und Globalisierung führen dazu, dass der Einfluss der führenden Sportartikelhersteller im Fußball immer größer wird. Ausrüsterprämien steigen von Jahr zu Jahr. Wie absurd hoch diese Prämien sind, zeigen nun neue Football Leaks Dokumente, die DER SPIEGEL in seinem Buch „Football Leaks 2“ vor kurzem veröffentlichte.

© GEPA pictures

Der 67-Millionen-Scheidungsvertrag


Im Blickpunkt der Enthüllung steht der Londoner-Kultverein FC Chelsea, der nach jahrelanger Partnerschaft mit Adidas den Ausrüster gewechselt hat.


Seit 2005 ist der Sportartikelkonzern aus Herzogenaurach an der Seite des FC Chelsea. Die Londoner gelten als das Aushängeschild von Adidas. Bis der Verein ankündigt, zum 30. Juni 2017 aus der noch mehrere Jahre gültigen Vereinbarung auszusteigen. Kostenpunkt für die Vertragsauflösung: 67 Millionen Pfund.


Dieses Geld sollte Chelsea allerdings von seinem neuen Ausrüster, dem Branchenführer Nike, mehr als zurückbekommen. Das geht aus den Dokumenten der Football Leaks hervor.



150-seitiger Ausrüstervertrag zwischen dem FC Chelsea und Nike

Die Prämien in der Übersicht. | Laufzeit: Juli 2019 bis Ende Juni 2032

Welche Prämien sich der FC Chelsea gesichert hat, wie viele Millionen diese im Erfolgsfall einbringen und wie sie im europäischen Vergleich abschneiden, erfährst du in unserer Winterausgabe des Sport Business Magazins. Erhältlich im gut sortierten Presseeinzelhandel in Österreich, im ABO sowie online auf Kiosk.at und Readly.com.





  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon
  • White Twitter Icon
  • White LinkedIn Icon
  • xing_white

© 2020 by Sport Business Magazin | 537354